Schöne Lippen bekommen durch Aufspritzung von Hyaluronsäure

Was kann Hyaluronsäure?

Bei der Lippenpflege ist Hyaluronsäure mittlerweile zu einem unverzichtbaren Bestandteil geworden. Sie lässt die Lippen jung und voll aussehen, vermindert kleine Fältchen und spendet zudem viel Feuchtigkeit. Die Hyaluronsäure regt die körpereigene Produktion von Kollagen an. Bei einer Aufspritzung der Lippen mit Hyaluronsäure werden diese von innen heraus gepolstert und mit Feuchtigkeit versorgt.

Wie funktioniert das Lippen Aufspritzen?

Bei dem kleinen Eingriff wird die Hyaluronsäure direkt in die Lippe injiziert. Anschließend muss diese ein wenig massiert werden, um die Substanz gleichmäßig zu verteilen. Es dauert in etwa drei Tage, bis die Säure erhärtet ist und das Ergebnis Bestand hat. Vor diesem Zeitpunkt sollte auf Aktivitäten (zum Beispiel küssen), die die Lippe beanspruchen und daher verformen können, verzichtet werden. Ein solcher Eingriff dauert in der Regel nur einige Minuten.

Werden mit Hyaluronsäure Lippen aufgespritzt, dann verhält es sich nicht anders als bei anderen Faltenbehandlungen. Nach einem gewissen Zeitraum, meist etwa nach einem halben Jahr, muss der Eingriff wiederholt werden, da die Hyaluronsäure vom Körper abgebaut wird. Schon nach der zweiten oder dritten Behandlung verlängert sich dieser Zeitraum auf etwa ein Jahr und je häufiger eine Hyaluronsäurebehandlung der Lippen bereits durchgeführt wurde, desto länger wird das Intervall zwischen den notwendigen Auffrischungen.

Welche Nebenwirkungen können auftreten und welche Risiken bestehen?

Bei der Injektion von Hyaluronsäure in die Lippen kommt es nur sehr selten zu unerwünschten Nebenwirkungen, da die Behandlung recht schlicht ist. Trotzdem sollte sie immer von einem guten Arzt durchgeführt werden, da es ansonsten zu Asymmetrien und Unförmigkeit der unterspritzten Lippen kommen kann.

Die Lippen vergrößern durch das Unterspritzen mit Hyaluronsäure bei Herpes kann zu einem Schub von ebendiesem führen. Daher sollten von Herpes betroffene gut überlegen, ob sie diesen Eingriff durchführen lassen möchten. Da es sich um einen chirurgischen Eingriff handelt, besteht immer das Risiko einer Infektion oder Abstoßung der injizierten Hyaluronsäure. Das passiert jedoch nur sehr selten, weil es sich hier um Material handelt, das ohnehin im Körper vorhanden ist.

Für wen ist die Behandlung geeignet?

Für das Lippen Aufspritzen gibt es generell keine besonderen Einschränkungen der behandelbaren Patienten. Prädestiniert für den Eingriff sind jedoch Menschen, die sehr schmale und kleine Lippen haben, da der Eingriff bei ihnen am meisten Wirkung zeigt und den größten Effekt hervorruft. Natürlich kann die Injektion auch bei Menschen mit größeren und volleren Lippen erfolgen. Hier muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Lippen vergrößern nicht zu sogenannten Schlauchboot-Lippen führt, es sei denn, dies ist der ausdrückliche Wunsch.

Ist das Aufspritzen der Lippen mit Hyaluronsäure empfehlenswert?

Es gibt kaum Argumente, die gegen eine Behandlung sprechen. Die Risiken sind im Vergleich mit anderen Eingriffen in der ästhetischen Chirurgie sehr gering und auftretende Nebenwirkungen selten und unbedenklich. Auf der anderen Seite kostet ein solcher Eingriff nicht besonders viel und hält lange an, da der Zeitraum zwischen der Notwendigkeit einer Auffrischung von Mal zu Mal länger wird. Die injizierte Hyaluronsäure sorgt für anhaltende Lippenfeuchtigkeit und die Produktion von Kollagen. Sie lässt die Lippen also nicht nur optisch ansprechender aussehen, sondern pflegt diese gleichzeitig. Wenn der Eingriff von einem fachkundigen und guten Arzt durchgeführt wird, dann birgt die Behandlung kaum Risiken und wartet mit einem zufriedenstellenden Ergebnis auf.