Was bewirkt die Lippenaufspritzung

Welche Techniken und Fehler gibt es bei der Lippenvergrößerung?

An der Lippe unterscheidet man das Lippenrot von der Lippenkontur und dem Oberlippenbereich. Der geschwungene zentrale Bereich heisst ‚Philtrum‘, dieses sollte geschont werden. Alle Hyaluronsäure-Unterspritzungen, die nicht das Lippenrot betreffen, können die anatomischen Verhältnisse der Lippen zu ihrem Nachteil verformen. Das sogenannte ‚Betonen der Lippenkontur‘ wird langfristig bei mehreren Anwendung zu einem Verschwinden der natürlich geknickten Grenze zwischen Lippenweiss und Lippenrot führen. Eine Unterspritzung der Lippenkontur bringt neben der Oberlippenvergrößerung auch eine Reduzierung der Oberlippenfältchen, kann aber nicht generell empfohlen werden. Hier sollte zögerlich, altersabhängig und nach dem Faltenbild entschieden werden.
Das Aufspritzen der Oberlippe sollte im Lippenrot auf der nassen Seite der Trocken-Nass-Grenze erfolgen. Je weiter außen (Richtung Mundwinkel) diese Unterspritzung platziert wird, desto eher wird ein Entenschnabel erzeugt. Eine der Trocken-Nass-Grenze nahe Injektion bewirkt eine Zunahme der Lippenhöhe, während das Aufspritzen der Lippen weiter bei den Zähnen eine Auskrempelung bewirkt. Das Aufspritzen der Lippen noch weiter Richtung Zahnfleich wird wieder eine Einkrempelung und einen Wulst im Lippenweiß der Ober- und Unterlippe bewirken.
Ein häufiger großer Fehler ist die Materialwahl. Gut geeignet für eine ästhetische Lippenvergrößerung ist eine stabilisierte Hyaluronsäure mit guten Fließeigenschaften. (z.B. Restylane, Juvederm, Yvoire, Faceshop Substance, Emervel). Nicht geeignet ist das häufig verwendete Silkonöl, weil es wie auch Polymilchsäure zu Granulomen oder Verhärtungen neigt. Eigenfett ist aufwändig und wächst besonders in der Unterlippe schlecht an.
Lippenvergrößerungen werden seltener als allgemein angenommen durchgeführt. Lassen Sie sich von einem Arzt, der auf Unterspritzungen, damit auch Lippenunterspritzung, spezialisiert ist, unterspritzen. Die Erfolgsquote ist ungleich höher als im Kosmetikstudio oder bei nicht-spezialisierten Haut- und Zahnärzten.

Welches Risiko besteht bei der Lippenvergrößerung mit Hyaluronsäure?

Wenn die Hyaluronsäure an der richtigen Stelle in der richtigen Schicht injiziert wurde, ist ein gesundheitliches oder anatomisches Risiko sehr gering. Durch falsche Unterspritzungs-Techniken wird eine Lippenvergrößerung langfristig ein ästhetisch unschönes Ergebnis bewirken. Die beeindruckendste Nebenwirkung ist die nach der Lippenvergrößerung auftretende Schwellung der Lippe. Diese kann unter Umständen erheblich sein. Nach kleineren Auffüllungen vergeht die Schwellung nach wenigen Stunden. Mit entsprechender Therapie der Schwellung (Kühlung, abschwellende Medikamente) kann man nach einer Lippenvergrößerung mit viel Volumen (1 – 1,5 ml) nach 24 Stunden mit einem gesellschaftsfähigen Aussehen rechnen. Das Auftreten von blauen Flecken, die in den sichtbaren Teil der Lippe wandern, ist selten.
Während des Eingriffs treten durch die Unterspritzung selbst, aber auch durch die vorhergehende Betäubung unterschiedliche Schwellungszustände auf, welche von Patient zu Patient variieren. Dese können durch ungenaue Beurteilbarkeit des Lippenvolumens eine Asymmetrie nach der Lippenvergrößerung hinterlassen. Davon zu unterscheiden sind vorbestehende Asymmetrien, die meist nur teilweise ausgegelichen werden können.

Comments are closed.