Was bewirkt die PMU Entfernung

Permament Make-up entfernen

Normalerweise sollte permanent Make-up für ein schönes und dauerhaftes Schminkergebnis sorgen. Aber nicht jede Frau ist mit dem Ergebnis auf Dauer wirklich zufrieden. Wer Zweifel hat, lässt sich die Pigmentierung wieder entfernen. Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.


Beim Permanent Make-up handelt es sich grundsätzlich um eine sehr angenehme und tolle Sache. Es können entweder Lippenkonturen, Augenbrauen oder der Liedstrich auf Dauer tätowiert werden. Dadurch scheinen spezielle Gesichtspartien auf Dauer perfekt geschminkt. Voraussetzung für ein gutes Permanent Make-up ist natürlich auch, dass dieses professionell durchgeführt wird. Ist das nicht so, kann dies in einer Katastrophe ausarten. Es gibt aber noch andere Gründe, die nachteilig erscheinen, wie zum Beispiel die Möglichkeit auf eine allergische Reaktion.

Nicht nur die Make-up Trends, sondern auch die Mode ändert sich beinahe jeden Tag. Trotzdem bietet das Permanent Make-up sehr viele Vorteile. Im schlimmsten Fall lässt sich die Pigmentierung immerhin wieder entfernen. Ausschlaggebend für eine gute Entfernung ist einerseits eine effektive Methode, andererseits, dass diese hautschonend durchgeführt wird.

Gründe für die Entfernung von Permanent Make-up

Wenn des Permanent Make-up vorzeitig entfernt werden sollte, kann es sein, dass die Resultate nicht überzeugend sind. Immerhin kann immer ein Fehler passieren. Entweder die Augenbrauen verlaufen in einer anderen Linie oder diese werden zu hoch angesetzt. Eventuell werden auch die Farben nicht so, wie dies eigentlich gewünscht war. Es kann sogar vorkommen, dass die Lippenkonturen verrutschen oder dass diese zu dick gezeichnet sind.

Im Falle einer allergischen Reaktion kommt es ebenfalls zur Entfernung. Nebenwirkungen können sein:

• Entzündungen
• Schwellungen
• Rötungen
• Spannungen
• Narben

Unterschiedliche Methoden zur Entfernung von Permanent Make-up

Das Permanent Make-up kann bei einer plastisch chirurgischen Behandlung entfernt werden. Auch hierbei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. In den meisten Fällen kommt der Laser beim Entfernen zum Einsatz. Die so genannte Remover Technik, bzw. die Säurebehandlung werden hier angewandt. Eine Säure Behandlung funktioniert mithilfe von Fruchtsäure. Ganz anders, als bei der Remover Technik. Hierbei werden eine ganz besondere Creme und ein spezielles Gerät verwendet. Eine Pigmentierung kommt bei kleineren Korrekturen infrage. Hierbei wird quasi ausgebessert und mit der natürlichen Pigmenttierfarbe quasi übermalt.




Der Laser – permanent make up entfernen hamburg

Es ist möglich, das permanent make up entfernen hamburg mit dem Laser zu entfernen, ohne dass Narben zurückbleiben. Heutzutage ist es recht einfach, mit dieser Methode zu arbeiten. Die meisten Menschen vertragen diese sehr gut. Der Laser verursacht zwar minimale Schmerzen, gleichzeitig ist diese Methode aber sehr schonend und gehört auch zu den erfolgreichsten Möglichkeiten der Entfernung. Bei der Laserentfernung kommt es immer darauf an, dass der Anwender zertifiziert und Praxis erprobt ist. Deshalb ist eine gute Schulung ausschlaggebend.
Die betroffene Hautstelle wird mit dem Laser in mehreren Sitzungen behandelt.

Ein hoch energetischer Laser ist hierbei im Einsatz. Dadurch werden die Farbpigmente erhitzt, in der Folge brechen diese auf. Das Lymphystem transportiert diese aufgebrochenen Farbpigmente ab und das Make-up verblasst immer weiter, bis es vollständig verschwunden ist. Es ist schwer zu sagen, wie viele Behandlungen mit dem Laser dafür nötig sind. Ausschlaggebend sind dabei die Beschaffenheit der Haut und die verwendete Farbe beim Tätowieren, sowie weitere individuelle Besonderheiten. Der Nachteil der Behandlung ist, dass sich nicht jede Farbe der Pigmentierung komplett mit dem Laser entfernen lässt. Rote oder schwarze Farbe kann vom Laser hervorragend zerstört werden, anders sieht es bei blauen oder grünen und hellen Farbtönen aus.

Die Remover Technik – permanent make up entfernen

Bei dieser Technik zum permanent make up entfernen kommt eine besondere permanent make up entfernen creme zum Einsatz. Diese wird mit einer eigenen Tätowier- Maschine, bzw. mit einem spezialisierten Remover Gerät direkt unter die Haut eingebracht. Dort wird eine chemische Reaktion erzeugt. Weil es Unterschiede bei Paste und permanent make up entfernen creme in diesem Bereich gibt, bestehen diese auch aus unterschiedlichen Materialen. Die Folge ist, dass die Farbpigmente abgestoßen werden, auch in diesem Fall sorgt das Lymphystem des Körpers für die Beseitigung. Auch bei dieser Behandlung werden mehrere Sitzungen benötigt. Diese Technik eignet sich ganz besonders für Lippen oder Augenbrauen. Mit dieser Paste sollten die Augen hingegen auf keinen Fall in Kontakt kommen.

permanent make up entfernen mit fruchtsäure – permanent make up entfernen ohne laser

Ähnlich wie die Removetechnik funktioniert die Behandlung mit Säure. Statt der Paste kommt Fruchtsäure beim permanent make up entfernen ohne laser zum Einsatz. Dieses permanent make up entfernen mit fruchtsäure wird vom Experten aufgetragen. In der Folge werden die farbigen Pigmente herausgeschwemmt, weil die Haut angegriffen wird. Farbenreste können dadurch ganz besonders gut entfernt werden. Bei der Fruchtsäure Technik werden zwischen sechs und acht Behandlungen benötigt.




Die Nachbehandlung und permanent make up entfernen kosten

Ganz egal, ob es zur Remove Technik, zur Säurebehandlung oder zur Laserbehandlung kommt – es ist unbedingt für die entsprechende Nachsorge zu sorgen. Es können Rötungen und Schwellungen auftreten. Nach wenigen Tagen verschwinden diese wieder. Die Haut sollte unbedingt gekühlt werden. Nach einer Behandlung mit der Remove Technik oder der Fruchtsäure sollten die Hautpartien nicht mit Wasser in Kontakt kommen. Wenn Krusten oder Blasen auftreten, sollten diese auf keinen Fall mechanisch entfernt werden. Es gilt auch, die Sonne zu vermeiden und in den ersten Tagen keine Seife zu verwenden. Die permanent make up entfernen kosten fallen zwischen mehreren hundert und tausend Euro an.

Comments are closed.